Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Eiserne Lady (Fundbestimmung)

Hier könnte Ihr Eure Sammlung präsentieren.

Moderator: DHS

Beitragvon sasquatch » Mo 10. Jul 2017, 23:57

Hallöchen,

war heut bissel unterwegs und hab mitten im Wald diese schöne Figur einer Frau ca. 1/2 Meter tief gefunden.
Leider war sie bereits zerstört aber passt noch zusammen wobei ich mich frage wie ging sie auseinander ohne
große beschädigung hab nicht viel Rost entdeckt :?: denke sie ist aus Bronze.
Vielleicht hat einer sowas schonmal gesehen und kann was zu sagen.Hab ich im nördlichen Raum Berlin gefunden.
Sehr schön und bestimmt auch paar jährchen alt.Wie gesagt falls jemand eine ahnung hat wie alt oder wer das sein könnte
würde ich mich freuen.wenn nicht trotzdem gut fund! :thumbup
Dateianhänge
IMG_20170710_200046.jpg
IMG_20170710_202752.jpg
IMG_20170710_202801.jpg
Zuletzt geändert von sasquatch am Di 11. Jul 2017, 00:39, insgesamt 1-mal geändert.
sasquatch Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Wohnort: Bärlin
Metallsonde: Fisher F75 2.0

Information

Beitragvon Ebinger1 » Di 11. Jul 2017, 00:13

Bist Du dir mit Eisen sicher :?:

Beim ersten Bild dachte ich an eine bleihaltige Legierung, da ich den Eindruck hatte die weißliche Färbung stamme von Bleiglanz.

Auf dem letzten Bild tippe ich schon eher in Richtung Bronze... :?:

Ähnliche Darstellungen fanden sich z.B. zu römischer Zeit, in der Renessance, der Gründerzeit, dem Jugendstil... also wird es spannend bei der Bestimmung werden. :mrgreen:

Was gab es denn so an Beifunden im direkten Umfeld :?:
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8281
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon sasquatch » Di 11. Jul 2017, 00:20

Salve!

Nein kein Eisen.Bin ziemlich sicher das sie aus Bronze ist.Innen ist sie auch grünlich.
Hab sie halt auf den beiden untern Bildern schon gereinigt weil vorher kaum was zu erkennen war.
Ringsherum um den Fundort lag garnix weiter.Aber hab bissel weiter weg noch ne Gabel gefunden
die auch sehr alt schien aber dürfte aus Alu sein und somit nicht so wahnsinnig alt.Danke schonmal
für deine einschätzung :thumbup
sasquatch Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Wohnort: Bärlin
Metallsonde: Fisher F75 2.0

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon waldo123 » Di 16. Jan 2018, 18:56

Einen halben Meter unter dem Boden ist aber schon sehr tief! All zu neu dürfte sie nicht sein (ausser jemand hat sie dort eingebuddelt). Mein erster Gedanke war: Römisch! Aber von den Kleidern her könnte die Figur doch eher neuer sein... sehr schwierig zu sagen.
waldo123 Offline


Aktives Mitglied (Rang 3 von 7)
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 18:37

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hun » Di 16. Jan 2018, 22:48

Leider ist das nicht antik :oops:
Bild
Hun Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 00:08
Metallsonde: -Delta RX14 - XP Deus.

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Mi 17. Jan 2018, 00:19

Zinkdruckguss, sage ich.
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2028
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Zulu » Mi 17. Jan 2018, 12:54

G.Buchner hat geschrieben:Zinkdruckguss, sage ich.


Einfach mal fallen lassen wenns richtig zerspringt dann ist es Guss :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Nein Spass beiseite, ein netter Fund wirklich :thumbup
Français non par le sang reçu mais par le sang versé.
Zulu Offline

Benutzeravatar
Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 649
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 02:41
Metallsonde: Garett ACE 250

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Sammlungen Antike bis Neuzeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast