ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Nagel eines Römerlatschen?

Hier könnte Ihr Eure Sammlung präsentieren.

Moderator: DHS

Beitragvon sasquatch » Di 11. Jul 2017, 10:31

Salve,

Ich war im Mai diesen jahres bei meinem Vater in Umbrien (Italien) mit dem Detektor
in den Bergen unterwegs und hab dabei diesen kleinen Nagel gefunden.Glaube irgendwo
so ein Teil mal gesehen zu haben bei einer Doku oder so und dabei handelte es sich um
einen Nagel einer Römischen Sandale.Wie auch immer er sieht ordentlich alt aus und
irgendwie wie handgemacht durch die eckigen Kanten unterhalb des Kopfes.Wenn jemand
was vernünftiges dazu sagen könnte würde ich mich freuen.Bis dahin, gut Fund! :thumbup
Dateianhänge
IMG_20170511_124506.jpg
IMG_20170511_124459.jpg
sasquatch Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Wohnort: Bärlin
Metallsonde: Fisher F75 2.0

Information


Beitragvon celtic » Di 11. Jul 2017, 13:43

Könnte schon sein.
Wenn dann aber ziemlich abgelatscht!
Die Winchesterpatrone im Hintergrund ist allerdings echt! :thumbup
Gum biodh ràth le thurus
-Möge deine Suche erfolgreich sein-
celtic Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 15:13
Wohnort: bw,schwäbische alb
Metallsonde: tecnetics delta 4000 -garrett ace 150

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon sasquatch » Di 11. Jul 2017, 16:12

celtic hat geschrieben:Könnte schon sein.
Wenn dann aber ziemlich abgelatscht!


Ja,ja wenn dann is der auch nen paar Tage alt nen neuen wirste nicht finden :)
Klar is schwer zu sagen aber vielleicht hat ja jemand erfahrung mit den Dingern.
sasquatch Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Wohnort: Bärlin
Metallsonde: Fisher F75 2.0

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 11. Jul 2017, 21:17

Ich sage Jein.
Dateianhänge
RSN.jpg
RSN.jpg (74.25 KiB) 109-mal betrachtet
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2014
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Sammlungen Antike bis Neuzeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast