Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Metalldetektor Quest Q40

Diskussionen und Infos rund um den Xpointer und die neuen Metalldetektoren Q20, Q40 und Quest PRO.

Beitragvon Metallsonde.com » So 28. Okt 2018, 20:41

Der Quest Q40 ist der neue hochmoderne Metalldetektor aus dem Hause Quest. Der Metalldetektor zeichnet sich durch gute Leistungswerte, sehr einfache Bedienung aus und ein cooles Design aus. Über das große LCD Display hat man alle Parameter im Blick.

Das Gestänge ist dreiteilig und läßt sich exakt auf die Körpergröße einstellen und für den Transport in einem Rucksack klein zusammenschieben. Der Quest Q40 verfügt über ein regen- und staubdichtes Elektronikgehäuse welches auch stärkeren Regen heil übersteht. Die Suchspule ist wasserdicht und kann dauerhaft in Wasser eingetaucht werden.

Der Q40 hat eine sehr präzise Pinpoint-Funktion, damit können Sie die Lage des Objekts zentrumsgenau orten und präzise ausgraben. Im Display können Sie zusätzlich noch die Tiefe des Objekts in Zentimeter ablesen.

Der Metalldetektor gleicht die unterschiedlichen Bodenmineralisierungen durch eine Automatik aus. Dem fortgeschrittenen Anwender steht jedoch auch ein manueller Bodenabgleich zur Auswahl. Hierdurch kann man auf problematischen Böden (z.B. Basalt) etwas Suchtiefe hinzugewinnen.

Die Metallart wird beim Q40 direkt durch die Tonhöhe angezeigt. Eisen bringt einen tiefen Ton, Bunt- und Edelmetalle hohe Töne. Zusätzlich kann man mit Hilfe des Diskriminators unerwünschte Metalle wie zum Beispiel Eisennägel ausfiltern. Aufgrund seiner modernen Elektronik hat der Quest Q40 eine sehr schnelle Reaktionsgeschwindigkeit (Recovery Speed). Er kann in verschrotteten Böden dicht nebeneinander liegende Objekte gut trennen.

Sollte man in einer Gruppe suchen in der mehrere Sondengänger einen Quest Q40 benutzen, kann man die Suchfrequenz geringfügig verändern. Hierdurch stören sich die Metalldetektoren nicht untereinander. Diesen Frequenzshift kann man auch dazu benutzen um andere Störquellen zu eliminieren (z.B. Stromleitungen).

Bezugsquelle: http://www.quest-shop.de/shop.pl?produc ... sucher.org





Metallsonde.com Offline

Benutzeravatar
Aktives Mitglied (Rang 3 von 7)
 
Beiträge: 70
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 23:21

Information


  • Information

Zurück zu Quest Metalldetekorforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast