ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Griff für Teleskopgestänge

Erfahrungsaustausch für den Selbstbau und Umbau von Ortungstechnik. Reparatur und Fehlerbehebung.

Beitragvon Masi » Mo 9. Okt 2017, 08:53

Hat hier jemand ne Idee für einen Griff für mein Teleskopgestänge, hab selbst schon an einen Bohrmaschinengriff gedacht, hab aber keinen passenden gefunden 28mm Durchmesser hat das Carbon Rohr und der Griff sollte gerade oder leicht schräg nach vorne sein. Bilder vom Gestänge folgen.
Masi Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 19:09

Information

Neues Forum, jetzt bitte beitreten!

Beitragvon Ebinger1 » Di 10. Okt 2017, 02:59

Schau doch Mal nach Lenkerhörnchen im Mountenbikebereich... :gruebel:
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8166
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Olaf » Fr 13. Okt 2017, 11:09

Lenkerhörnchen sind ungeeignet, iD ist oft für 22mm ausgelegt

Nimm eine Anbohrschelle für Kaltwassrerrohre,
Suchhilfe: benötigter Rohrdurchmesser * 3/4 Zoll Anschlussgewinge
Die Öffnung bei Anschlussgewinde kannst du aufbohren (Forstnerbohrer 25mm) und setzt dort ein 25mm Pe Rohr Stock ein
Bigen kannst du das Griffteil indem du es erwärmst, dann den benötigten Winkel biegen und schnell unter kalt Wasser damit es so bleibt

viel Spaß beim basteln
Olaf Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 493
Registriert: Di 25. Mär 2014, 10:20

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon heinrich » Sa 14. Okt 2017, 07:40

Ich habe den griff aus Alu geschweißt würde es immer wieder so machen
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
heinrich Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 228
Registriert: Do 14. Nov 2013, 19:58
Metallsonde: EuroTek PRO

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Selbstbau/Umbau/Reparatur/Fehlerbehebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast