Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Sie müssen 25 Beiträge geschrieben haben um den vollen Zugang zu allen Forenbereichen zu erhalten.
Außerdem reduzieren sich dann die Werbeeinblendungen.
Viel Freude und Erfolg hier im Forum!

Urzeitliche Kunst?

Steinartefakte und Scherben zeigen und bestimmen.

Moderator: DHS

Beitragvon rumburak » Fr 25. Mai 2018, 11:32

Hallo,
bin neu hier, denn ich habe einen Stein gefunden der mir Rätsel aufgibt. Er ist sicher bearbeitet, d. h. zugeschliffen, aber ich habe deutliche Ritzungen und Figuren darauf erkannt. Was haltet ihr davon?
Ich bin dankbar für jede Meinung.
IMG_20180522_113806.jpg

IMG_20180522_113756.jpg

IMG_20180510_104612.jpg

IMG_20180522_113654.jpg
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
rumburak Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:13

Information

Beitragvon Watzhammer » Fr 25. Mai 2018, 12:35

Also, für mich sieht das aus wie ein normaler Stein, ich kann nichts ungewöhnliches erkennen.
Vielleicht täusche ich mich auch, oder die *Figuren und Ritzungen* lassen sich auf den Bildern nicht erkennen
Wenn die Göttin des Lichts mit dir ist,
leuchtet auch dein Licht für alle Menschen denen du begegnest.
Watzhammer Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 139
Registriert: Do 5. Feb 2015, 18:52

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Onkel_Horscht » Fr 25. Mai 2018, 13:09

Also wenn Du den in der Metzgerei in die Auslage legst, ist der echt gut getarnt :D
Onkel_Horscht Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 08:19
Metallsonde: Eigenbau auf Tesoro-Basis [21EURO + Wiederverwertete Materialien]

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon rumburak » Fr 25. Mai 2018, 13:51

Weißer Hintergrund - rotes Männchen. Suche einfach mal nach einen Pfeil! Dazu braucht man nicht mal Phantasie.
Der Tierkopf jedoch ist nur geritzt. Sieht aus wie ein Hundekopf.
Ja, in der Metzgerei würde der auch gut kommen. Mit der Lupe sieht man sogar die Knochenstruktur. Ist sicher irgendwas Versteinertes.
rumburak Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:13

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon 1973 » Fr 25. Mai 2018, 14:17

meiner meinung nach hast du da was ganz tolles gefunden,
es eine person,wie du schon richtig angedeutet hast,eindeutig zu erkennen,
aber diese person hat keinen speer in der hand sondern einen spaten,wahrscheinlich vermutlich sogar
einen für diese zeit total unbekannten und mit neuer technologie versehen--->Klappspaten.
wie man deutlich erkennen kann ist diese person in einer hockstellung und verrichtet dort sein geschäft wo er vorher ein loch mit dem spaten gebuddelt hat,
ein wirklich sehr schönes stück dieser stein,
würde ihn an deiner stelle ordentlich reinigen da man diese steine damals als "klopapier nutze,sie wurden einfach nach dem man sie benutze-- kurz danach abgewaschen und wieder eingesteckt.
beste grüsse,
73
1973 Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 09:32

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon rumburak » Fr 25. Mai 2018, 14:25

Ich danke für die überaus scharfsinnigen Kommentare.
Schaut einfach nochmal. Danke.
Jäger.jpg

Tierkopf.jpg
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
Zuletzt geändert von rumburak am Fr 25. Mai 2018, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
rumburak Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:13

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon rumburak » Fr 25. Mai 2018, 14:42

@1973 - ist das Ernst gemeint? Denn Klappspaten kann ja nicht sein. Wenn es so sein sollte, gibt es da Beispiele? Nach was soll man googeln?
rumburak Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:13

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon 1973 » Fr 25. Mai 2018, 14:55

ja,das ist meine meinung zu dem stein,ich erkenne einen Klappspaten,
also wegen mir hättest jetzt keine pfeile und kreise machen müssen,
ich erkenns ohne probleme,auch der hundekopf ist eindeutig zu sehen,das war der wächter,logisch oder?!...versteh nicht das die anderen das nicht sehen...vielleicht doch nur ein geofakt?
hier mal ein artefakt....Schafskopf,Widderkopf oder ähnliches...erkennt ihr ihn?
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
1973 Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 09:32

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon rumburak » Fr 25. Mai 2018, 15:05

Das ist sicher kein Geofakt, denn die weiße Schicht liegt tiefer. So ein Pfeil (kannst sagen was du willst) entsteht nicht als Geofakt, Zu scharf die Kanten, ebenso beim dem Typen.
Und ja ich sehe einen Widder. Ob es tatsächlich einer ist, kann ich nicht beurteilen.
rumburak Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 11:13

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon 1973 » Fr 25. Mai 2018, 15:15

falls es wirklich ein pfeil oder speer seien sollte der da von einem menschen eingeritzt wurde,dann ist es ein einmaliger fund,da speere oder andere waffen immer mit der spitze nach oben dagestellt werden,schon allein aus dem grund das man ihn nicht mit einem spaten verwechselt.
du hast noch gar nicht gesagt wo du den stein gefunden hast...eigentlich das wichtigste an der ganzen sache.
1973 Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 09:32

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Nächste


  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Steinartefakte und Scherben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste