Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Militärische Altlasten im Untersuchungsgebiet

Suche nach Militaria, Orden, Abzeichen usw. / Erforschung militärischer Anlagen.
Forumsregeln
Wichtig! NS-Symbole auf den gezeigten Fundstücken bitte abdecken.

Beitragvon Anthro » Do 5. Apr 2018, 11:01

Hallo,

Ich möchte von vornherein anmerken, dass ich kein Sondelgänger bin und deshalb keine Ahnung von nix habe, ich hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen.
Ich bin Bachelorstudent und möchte für meine Bachelorarbeit Braunkohleabraumhalden am Geiseltalsee untersuchen. Genauer sind Bodenuntersuchungen geplant mit bis zu 1m tiefen Bohrstöcken.
Nun ist es aber so, dass es sich hierbei um militärische Altlasten handelt, sprich Bombenabwurfgebiete und Flächen ehemaliger militärischer Nutzung v.a. während der Besetzungszeit/DDR.

Da ich die Flinte nun nicht gleich ins Korn werfen möchte, aber auch nicht mein Leib und Leben bei der Beprobung aufs Spiel setzen möchte habe ich mir gedacht wäre es ja theoretisch möglich die entsprechenden "Einstichstellen" vorher mit einem Metalldetektor zu untersuchen.

Daher meine Frage: Ist es prinzipiell möglich Blindgänger Granaten etc. mittels eines Metalldetektors in einer Tiefe bis 1m sicher aufzuspüren?
Wenn ja worauf muss ich achten und gibt es Stellen, an denen man sich das Equipment ausleihen kann?

Liebe Grüße
David
Anthro Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 5. Apr 2018, 10:43

Information

Beitragvon pincus » Do 5. Apr 2018, 20:15

Der Geiseltalsee ist doch ein rekultivierter Tagebau. Da ist doch schon alles durchgesiebt. Und wenn nicht, no risk no fun :lol:
Und immer schön vorsichtig bohren :weisheit:
pincus Offline

Benutzeravatar
Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 09:15
Metallsonde: Eurotek

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Anthro » So 8. Apr 2018, 09:52

Hallo,
die Hochhalden am Geiseltalsee sind größtenteils bewaldet und größtenteils nicht touristisch erschlossen. Ein Verlassen der Wege ist hier nicht gestattet ist aber für meine Untersuchungen unabdingbar.

Die Informationen, dass es sich hier um Gefahrengebiete handelt habe ich von Offizieller Stelle erhalten.
Ich befürchte daher, dass nicht alle Stellen unbedingt durchgesiebt sind und wenns die Möglichkeit gibt geh ich lieber auf Nummer sicher.

Lg David
Anthro Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 5. Apr 2018, 10:43

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Olaf » Mo 9. Apr 2018, 11:23

du sollte bevorzugt auf ein Magnetometer zurückgreifen, weil du ja nichts suchst sondern nur deine Bohrstelle vorher punktgenau sondieren möchtest
von der Bauform so etwas wie das schonstedt maggie

gibt aber auch andere anbieter mit ähnlichen bauformen
Olaf Offline

Benutzeravatar
Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 547
Registriert: Di 25. Mär 2014, 10:20

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Militariasuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast