Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Sie müssen 25 Beiträge geschrieben haben um den vollen Zugang zu allen Forenbereichen zu erhalten.
Außerdem reduzieren sich dann die Werbeeinblendungen.
Viel Freude und Erfolg hier im Forum!

Granatsplitter? Oder was meint ihr...

Suche nach Militaria, Orden, Abzeichen usw. / Erforschung militärischer Anlagen.
Forumsregeln
Wichtig! NS-Symbole auf den gezeigten Fundstücken bitte abdecken.

Beitragvon Mecki » Mo 23. Apr 2018, 11:48

Moin alle zusammen.
Ich benötige Hilfe bei der Bestimmung dieser Objektteile. Haben wir am Wochenende bei sondeln gefunden.
Dateianhänge
IMG-20180422-WA0004.jpg
Mecki Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Apr 2018, 18:51
Wohnort: Berlin
Metallsonde: Quest Q20

Information


Beitragvon kürassier » Di 24. Apr 2018, 05:08

Das sind Führungsband Splitter von Granaten.
kürassier Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 22. Nov 2016, 06:37
Metallsonde: Deus

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 24. Apr 2018, 18:43

Führungsbänder waren es nicht, da währen die Muster durchgehend.
Vermutlich sind die Stücke von Bleihemdgranaten.
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2034
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon murzi85 » Mi 25. Apr 2018, 10:42

Bei den drei größeren stücken sind es definitiv reste vom führungsband.das sind die Rückseiten, die durch den drall eingeschnittenen kerben müssten auf der anderen seite sein. Bilder von der anderen seite wären von vorteil.
murzi85 Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 21:45
Wohnort: BRB
Metallsonde: C.Scope

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Mi 25. Apr 2018, 12:32

Welches Material wäre auch von Vorteil!
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2034
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Mecki » Mi 25. Apr 2018, 16:21

murzi85 hat geschrieben:Bei den drei größeren stücken sind es definitiv reste vom führungsband.das sind die Rückseiten, die durch den drall eingeschnittenen kerben müssten auf der anderen seite sein. Bilder von der anderen seite wären von vorteil.


Ich glaube nicht das es sich hier um ein Führungsband handelt. Da die Kerben zu schmal sind. Und das Material ist Eisen kein Messing oder Kupfer
Mecki Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Apr 2018, 18:51
Wohnort: Berlin
Metallsonde: Quest Q20

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon murzi85 » Do 26. Apr 2018, 09:05

Stell mal bitte bilder von der anderen seite rein. Und es muss nicht zwingend messing bzw kupfer sein. Denn gegen ende des zweiten Weltkrieges herrschte in deutschland kupferknappheit wo die kupfernen führungsringe bei deutschen granaten/geschossen gegen sogenanntes "sintereisen" ersetzt wurden... ;)
murzi85 Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 21:45
Wohnort: BRB
Metallsonde: C.Scope

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon ROBLenggries » So 15. Jul 2018, 13:26

Hallo,

murzi85 hat Recht - das sind Teile von deutschen Führungsbändern - habe mich auch das erste Mal gewundert als ich die gefunden hatte.

Grüße
ROBLenggries Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:58

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Militariasuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste