ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Hadrian Römer Münze, Bleipferd und Bleikuh

Münzen und Metallfunde zeigen und bestimmen.

Moderator: DHS

Beitragvon Latricia » Do 7. Jun 2018, 18:12

Hallo

Heute war's nicht viel, aber dafür was Schönes :bash

Das letzte Foto sind zwei Eisenteile die noch im Auto liegen. Eine sehr große Axt und eine Art Messer. Jemand eine Ahnung ob es sich lohnt die Axt sauber zu machen? Alter?

Lg
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
Latricia Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 290
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:13
Metallsonde: XP ADX 150 Pro

Information

Beitragvon Latricia » Do 7. Jun 2018, 18:15

Weiteres Foto
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
Latricia Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 290
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:13
Metallsonde: XP ADX 150 Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon 8hunter » Do 7. Jun 2018, 18:59

was für ein schöner Römer :D :D :thumbup :thumbup
8hunter Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2106
Registriert: Di 3. Jun 2014, 19:16

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » Do 7. Jun 2018, 21:36

Wieder Klasse Funde !!!!! Die Axt sieht auf jeden Fall alt aus. Zu dem Messer kannste Dich ja mal hier durch ackern https://www.deutsche-digitale-bibliothe ... full/1.pdf
Hans_Marder Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 295
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Minelab X Terra 305

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon rafael55 » Do 7. Jun 2018, 23:28

Wow! Toller Römer! Die Axt ist wahrscheinlich ebenfalls etwas älter. Schau hier nach https://hobelaxt.wordpress.com/2011/07/29/3742/ , die sieht sehr Ähnlich aus und ist aus dem 18./19.Jhd. Diese Axtformen gehen aber jenachdem bis ins Mittelalter zurück.

Grüsse
rafael55 Offline


Aktives Mitglied (Rang 3 von 7)
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 18:37

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Latricia » Fr 8. Jun 2018, 06:15

Danke euch :thumbup

Jemand eine Ahnung welcher Sesterz von Hadrian es genau ist? Kann die Rückseite im Netz leider nicht finden :?
Latricia Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 290
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:13
Metallsonde: XP ADX 150 Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Zulu » Fr 8. Jun 2018, 17:29

Schön :winken:
Scheint ein Sesterc von Hadrian 117-138 n. Chr. zu sein :winken:

Das Beil würde ich versuchen selbst wenn es nicht alt wäre ist es immer eine Erfahrung wert. Entweder in destilliertes Wasser (dauert sehr lange ist aber meiner Meinung nach schonender) geben oder ein Elektrolysebad.
Einfach mal ein paar Erfahrungen sammeln :winken:
Français non par le sang reçu mais par le sang versé.
Zulu Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 444
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 02:41
Metallsonde: Garett ACE 250

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Sa 9. Jun 2018, 09:36

Das linke Eisenteil ist ein Sech (Pflugmesser).
Bei der Gotischen-Axt nach -entsalzen - googeln. :winken:
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1890
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » Sa 9. Jun 2018, 14:39

Die Axt kommt aus gotischer Zeit?? Grossartiger Fund dann
Hans_Marder Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 295
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Minelab X Terra 305

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Batteriepackträger » Sa 9. Jun 2018, 21:50

Nein, das hat ne Gruppe Goths im Wald verloren. :weisheit:
Batteriepackträger Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 23:07
Wohnort: Hessen
Metallsonde: XP Deus

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Nächste


  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Bodenfunde und Schätze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Earthwindandfire und 2 Gäste